Unten am Fluss

Unser Statement zum Verbot

Liebe Freunde, Unterstützer, Helfer und Gäste,

es gibt leider schlechte Nachrichten!

Mit großem Bedauern müssen wir, der Verein MUSIK-, KUNST- & KULTURINITIATIVE ASCHAFFENBURG e.V unser Umsonst- und Draußen Festival UNTEN AM FLUSS für das Jahr 2019 absagen.

Nicht weil wir das Fest nicht mehr durchführen wollen, sondern weil die Stadt Aschaffenburg, uns unsere Veranstaltungsfläche „Perth Inch“ am Mainufer von Aschaffenburg in diesem Jahr nicht vermieten wird. Die endgültige Entscheidung darüber soll zwar erst am Mittwoch, 8. Mai im Stadtrat fallen. Aufgrund der öffentlich einsehbaren, eindeutig negativ formulierten Beschlussvorlage für den Stadtrat, haben wir uns nun allerdings entschlossen, unseren behördlichen Antrag auf Durchführung der Veranstaltung für 2019 zurück zu ziehen.

Natürlich möchten wir auch erklären, wie es zu dieser Entscheidung gekommen ist.

Probleme im vergangenen Jahr 2018

Wie uns vor fünf Wochen, Ende April, in einem Gespräch mit den zuständigen Ämtern der Stadt Aschaffenburg mitgeteilt wurde, gab es 2018 eine Handvoll Probleme mit Gästen, die während bzw. am Rande unserer Veranstaltung Betäubungsmittel konsumiert haben. Dies war für die Polizei Aschaffenburg Anlass, der Stadt Aschaffenburg in ihrer üblichen Stellungnahme zur Veranstaltung eine klare Empfehlung auszusprechen UNTEN AM FLUSS in diesem Jahr nicht zu genehmigen. Die in der aktuellen Beschlussvorlage formulierte Empfehlung an den Stadtrat die Veranstaltungsfläche 2019 nicht zur Verfügung zu stellen, ist das Resultat dieses Statements.

Auch, wenn wir derartige Probleme selbstverständlich ebenfalls sehr ernst nehmen und selbst bereits Maßnahmen für eine sinnvolle Drogenprävention bei der geplanten Veranstaltung 2019 ergriffen hatten, möchten wir die Gelegenheit nutzen, der aktuellen Einschätzung unseres Umsonst- und Draußens ein wenig Kontext zu geben.

Wie UNTEN AM FLUSS entstand und was das Fest leisten kann

Die Veranstaltung UNTEN AM FLUSS entstand 2012 aus einem städtischen Förderprogramm zur Belebung des Mainufers Aschaffenburg und wurde ursprünglich in Zusammenarbeit mit dem Amt für soziale Leitungen, Förderung des bürgerschaftlichen Engagements durchgeführt. In den ersten beiden Jahren war die Stadt Aschaffenburg selbst offiziell der Veranstalter des Fests.
UNTEN AM FLUSS wurde vom Start weg von Jung- und Alt mit enormer Begeisterung aufgenommen und quer durch alle gesellschaftlichen Gruppen als großartige Bereicherung für das kulturelle Leben der Stadt wahrgenommen. Öffentliches und persönliches Feedback auch aus den Reihen der Stadtverwaltung sowie der Anstieg der Besucherzahlen von circa 200 auf weit über 1000 Menschen in den ersten beiden Jahren sprechen hier eine deutliche Sprache.

Mit dem Ende des städtischen Förderprogramms waren sich Stadt und Veranstalter einig, dass UNTEN AM FLUSS unbedingt erhalten bleiben und auch ohne Förderprogramm weitergeführt werden soll. Auf Initiative der Stadt Aschaffenburg entstand so zur Durchführung des Fests der Verein MUSIK-, KUNST- & KULTURINITIATIVE ASCHAFFENBURG e.V., der aktuell über 250 Mitglieder zählt.

Die Veranstaltung findet seitdem, getragen durch das unentgeltliche, ehrenamtliche Engagement zahlreicher Aschaffenburger mit wachsendem Erfolg einmal im Jahr am Mainufer Aschaffenburg statt und hat sich in den vergangenen Jahren zu DER Veranstaltung in Aschaffenburg entwickelt, der es gelingt Jung- und Alt für ein friedliches Miteinander am Mainufer zusammen zu bringen. Das ursprüngliche Anliegen der Stadt, die Fläche rund um das Perth Inch für alle Aschaffenburger attraktiv zu gestalten und buchstäblich mit Leben zu erfüllen wurde bis einschließlich 2018 mit Bravour gemeistert. Erreicht wurde dies durch ein unkommerzielles, frei und für jeden zugängliches Fest, welches ohne weitere Gewinnabsicht von einer Gruppe engagierter Aschaffenburger organisiert und durchgeführt wurde. Eine große Anzahl freiwilliger Helfer aus den Reihen des Vereins und darüber hinaus, die ohne Bezahlung bei den anfallenden Aufgaben anpacken und etwa zur Müllentsorgung beitragen, sind der Beweis, dass gesellschaftliche Partizipation, ehrenamtliches Engagement und Integration in Aschaffenburg noch möglich sind.

Der Verein leistet dank des Engagements seiner mehr als 250 Mitglieder inzwischen übrigens weit mehr als „nur“ die Durchführung eines jährlichen Umsonst- und Draußens. Wir veranstalten Kunst-Ausstellungen und Lesungen, tauschen uns mit Künstlern und Musikern in und außerhalb Aschaffenburgs aus, nehmen ganz offiziell an den Aschaffenburger Kulturtagen teil, stellen einen privaten Flohmarkt für Vereinsmitglieder und vieles mehr auf die Beine. Durch den Wegfall des ursprünglichen Vereinszwecks – die Durchführung von UNTEN AM FLUSS – sind diese Beträge zum kulturellen Leben der Stadt leider ebenfalls akut gefährdet.
Was UNTEN AM FLUSS bereits tut

Zurück zur aktuellen Lage

Selbstverständlich ist sich der Verein als Veranstalter bewusst, dass eine große Menge feiernder Menschen auf einem frei zugänglichen Gelände immer das Risiko von Konflikten bzw. Probleme mit dem Jugendschutz mit sich bringen kann. Aus diesem Grund hat sich der Verein von Anfang an bemüht, UNTEN AM FLUSS so offen und familienfreundlich wie irgend möglich zu gestalten. Unser Open Air war stets als Ort für Toleranz und Austausch zwischen verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen und Strömungen gedacht: Wir möchten “UNS selbst, EUCH & den Rest der vielleicht sogar zufällig vorbeikommenden Besucher für ein konfliktfreies MITEINANDER sensibilisieren. JEDER der seine Freizeit gerne auf, an und um die Mainwiesen von Aschaffenburg herum verbringt ist herzlich willkommen. Ob jung oder alt, Menschen mit Hunden, Radfahrer, Familien, Wochenend-Spaziergänger oder auch die Anwohner des Mainufers – bei UNTEN AM FLUSS sollen alle ihren Spaß haben. Einfach mal miteinander sprechen, gegenseitig Rücksicht nehmen, respektvoll miteinander umgehen & keinen Stress machen. Klingt total einfach. Und ist es eigentlich auch“ – so heißt es seit Jahren im Einladungstext zur Veranstaltung.

Deshalb veranstalten für das Fest bewusst ohne harte Techno-Beats, bewusst ohne den Ausschank von hartem Alkohol, stattdessen mit einem Kinderangebot wie Basteln oder Bewegungsspielen, einem hochwertigem Essens-Angebot und mit der Hilfe von befreundeten Vereinen. Auflagen an die Menge des nötigen Sicherheitspersonals wurden bislang von Seiten des Vereins freiwillig übererfüllt, dem Bewusstsein für die durch die Veranstaltung entstehende und generell am Mainufer vorhandene Müllproblematik wurden durch ein Müllpfand-System und umsonst verteilte Aschenbecher begegnet. Insgesamt hat sich der Verein somit in jedem Jahr ein wenig mehr, um die friedliche, konfliktfreie Durchführung der Veranstaltung gesorgt und um Optimierung bemüht.

Was UNTEN AM FLUSS jetzt noch zu tun bleibt

Insofern bleibt uns nicht mehr, als uns an dieser Stelle konsterniert und verwundert zu zeigen über die aktuelle Einschätzung unserer Veranstaltung seitens der Behörden.

Nicht aus Unverständnis über die Bedenken der Polizei zum Umgang vereinzelter Besucher mit illegalen Betäubungsmitteln, sondern weil wir es schade finden, dass uns die am 8. Mai 2018 vorgefallenen Umstände erst Ende April 2019, also gute 8 Wochen vor dem geplanten Event 2019 mitgeteilt wurden. Zudem wurden – auch aufgrund der Kurzfristigkeit - aus unserer Sicht längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, lösungsorientiert die Problematik mit Polizei, Stadt und unterstützenden Gruppen auf einer Ebene der Drogenprävention gemeinsam anzugehen.

Hier ist leider viel wertvolle Zeit verloren gegangen, welche wir nun, durch die Absage der Veranstaltung 2019, in die Vorbereitung und Planung eines UNTEN AM FLUSS „Comebacks“ 2020 stecken möchten. Denn nicht nur haben wir weiterhin Lust, uns und unseren Gästen ein wundervoll gemeinschaftliches Open Air mit friedlich-urbanem Charakter zu ermöglichen. Wir sind außerdem fest davon überzeugt, dass unser Fest weiterhin das Potential hat, zu einem positiven Bild der Stadt Aschaffenburg beizutragen und die weit überwiegende Zahl unserer Gäste weiterhin friedlich mit uns am Mainufer feiern möchte. Wir sind sicher, dass vereinzelt aufgekommene Probleme gemeinsam konstruktiv angegangen werden können.

Mit tatsächlich verwunderten Grüßen
Das gesamte UNTEN AM FLUSS TEAM der
Musik- Kunst und Kulturinitiative Aschaffenburg e.V.

 

bringt Aschaffenburg zum TANZEN seit 2012.

UNTEN AM FLUSS ist ein Open-Air-Festival, direkt am Mainufer von Aschaffenburg. Hervorgegangen aus den SWEAT-Parties spielen wir Open Air und Umsonst & Draußen ziemlich anständige House-Musik. UNTEN AM FLUSS wird veranstaltet vom gemeinnützigen Verein „Musik-, Kunst- und Kulturinitiative Aschaffenburg e.V.“ Wir danken unseren zahlreichen freiwilligen Helfern, ohne die der große Aufwand eines „Umsonst-Open-Airs“ unmöglich zu stemmen wäre. UNTEN AM FLUSS macht verdammt viel Spaß. Also: Komm mit uns tanzen!

Coole Fragen

Und dürftige Antworten

Was darf ich mitbringen?

Bei UNTEN AM FLUSS gibt’s keine Zäune, Begrenzungen oder Absperrungen. Du darfst eigene Getränke, Essen und vor allem jede Menge gute Laune und positive Energie mitbringen.

Bitte beachte jedoch, dass sich das Open Air einzig & allein über den Getränke-Verkauf finanziert und wir gute Drinks zu fairen Preisen anbieten. Es ist also kein MUSS, aber eindeutig ziemlich NETT Eure Drinks bei uns an der MAINBAR zu kaufen.

Was darf ich nicht mitbringen?

Nicht mitgebracht werden dürfen Waffen und Drogen aller Art. Außerdem müssen wir Dich aufgrund entsprechender Auflagen bitten jeglichen harten Alkohol (über 12%), sowie alkoholische Getränke, die über deinen eigenen Verbrauch hinausgehen zu Hause zu lassen.

Was wir natürlich auch nicht gebrauchen können: Rassismus, Chauvinismus, Homophobie, Nationalismus und all den anderen Quatsch. Mögen wir nicht. Tolerieren wir nicht. Ein harmonisches, respektvolles Miteinander steht bei UNTEN AM FLUSS an erster Stelle.

Was wird vor Ort geboten?

Bei uns gibt’s: Eine grüne Wiese, der in der Sonne glitzernde Main, entspannte Atmosphäre, euphorische Tänzer und das alles UMSONST & DRAUßEN mitten in der Innenstadt von Aschaffenburg.

Wir sorgen außerdem für verdammt gute Musik, tolle Drinks und leckeres Essen. Für die Magie seid dann wie immer IHR zuständig.

Kann mein Kind mitkommen?

Wir finden: UNTEN AM FLUSS ist für alle da. Wir machen deshalb keinen Riesen-Rave mit peitschenden Bässen, infernalischem Lärm und grimmig dreinschauenden Securities. UNTEN AM FLUSS ist deshalb grundsätzlich sehr kinderfreundlich. Trotzdem appellieren wir natürlich an die Vernunft aller Eltern: Bitte behaltet Eure Kleinen jederzeit im Blick. Direkt vor der Bühne ist es für Kinder ohne Gehörschutz definitiv zu laut, zu eng und gegen Abend wahrscheinlich auch zu wild. Deshalb bitte unbedingt mitdenken, wenn Du UNTEN AM FLUSS mit Deinen Kindern verbringen möchtest. Wer sich hier nicht an die Spielregeln hält, den müssen wir zum Schutz der Kinder leider vom Veranstaltungsgelände verweisen.

Kann mein Hund mitkommen?

Bei UNTEN AM FLUSS gibt’s keine Zäune, Begrenzungen oder Absperrungen. Es ist also kein Problem deinen Hund mit an’s Mainufer zu bringen. Bedenke jedoch bitte, dass Hunde viel besser hören können als du selbst. Große Menschenmengen bedeuten für viele Hunde außerdem häufig einen nicht unerheblichen Stress-Faktor. Irgendwo etwas weiter weg von der Bühne gefällt es deinem Hund also wesentlich besser als mitten im Getümmel.

Was ist bei schlechtem Wetter?

UAF findet ausschließlich bei schönem Wetter statt. Bei ungewöhnlicher Kälte oder Regenwetter verschieben wir das Open Air auf den 27. Mai 2017, und wenn das auch nicht klappt auf den 3. Juni 2017.

Wo erfahre ich die aktuellsten Infos?

Für alle aktuellen Infos zum Programm, zum Essens- und Getränke-Angebot sowie für die angemessene Portion Vorfreude auf UNTEN AM FLUSS - check unsere Facebook Seite.

Über uns

Das steckt dahinter

Kuschlig war’s, beim ersten UNTEN AM FLUSS. Nach einer wilden SWEAT-Party in der Unsagbar haben wir dort kurzerhand die Anlage entführt, uns einen kleinen Benzin Generator geschnappt und unsere Plattenspieler am Mainufer aufgebaut. Hat richtig viel Spaß gemacht. Also, uns und den gut 30 Freunden, die damals mit dabei waren.

Inzwischen ist UNTEN AM FLUSS aber doch eine gute Ecke größer geworden. Und zwischen der Erstellung eines eigenen Sicherheitskonzepts und der Feinabstimmung mit dem Ordnungsamt über die angemessene Menge an Toiletten haben auch wir uns verändert: Wir sind ein Verein geworden. Ein gemeinnütziger noch dazu. Denn auch wenn wir aus den SWEAT-Partys heraus entstanden sind - inzwischen sind wir eigentlich die MUSIK-, KUNST- & KULTURINITIATIVE ASCHAFFENBURG e.V.

Ähnlich wie etwa beim Kommz lebt also auch UNTEN AM FLUSS von ehrenamtlichem Engagement und der Kreativität vieler freiwilliger Helfer, ist bewusst möglichst werbefrei gestaltet und nicht gewinnorientiert ausgerichtet. Doch natürlich kostet eine „Großveranstaltung“ wie unsere, eine Menge Geld. Die gemietete Anlage, Toiletten und Sicherheit sind dabei nur die offensichtlichsten Posten. Die einzige Möglichkeit diese durchaus erheblichen Ausgaben zu decken, ist unser GETRÄNKE-VERKAUF an der MAIN-BAR.

Wir würden uns deshalb zwei Dinge von Euch wünschen: 1) Denkt mit, helft mit & seid und nett zueinander. Das erspart uns Ärger. Und wer mithilft, das Mainufer sauber zu halten, spart uns nicht nur Arbeit, sondern auch Kosten. Und schließlich 2) Gönnt Euch bei UNTEN AM FLUSS doch einfach mal einen Drink von unserer Bar. Wir bieten euch richtig gute Drinks aus der Region. Schön kühl und zu fairen Preisen. Kulturförderung kann manchmal so einfach sein. Also nichts wie ran an unsere Bar ;)

Anfahrt

Hier geht's zur Party